25. November 2014

Nachricht

Freiwilliger Gemeindebeitrag 2014/2015

Abdruck des Briefs "Freiwilliger Gemeindebeitrag im Kirchenjahr 2014/2015" an alle Gemeindemitglieder

Liebe Gemeindemitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

Für Ihre bisherige finanzielle Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich.
Seit Oktober 2013 bis September 2014 sind folgende Spenden bei uns eingegangen:
Gemeindearbeit: 8.604,- EUR Partnerschaft: 4.445,- EUR
Kirchenmusik: 3.715,- EUR Stiftung Marienwerder: 5.840,- EUR
Dank Ihres Engagements haben wir im vergangenen Jahr wieder ein ausgeglichenes Finanzergebnis erzielt. Um einen freiwilligen Gemeindebeitrag bitten wir auch in diesem Jahr. Durch Ihre Hilfe wird es möglich sein, als kleinste Kirchengemeinde des Stadtkirchenverbandes ei-genständig bleiben zu können und Kirche und Gemeindearbeit am Ort – also in unserem Stadtteil Marienwerder anbieten zu können. Die Kirchengemeinde Marienwerder möchte nach wie vor allen eine kirchliche Heimat bieten, die sie hier suchen.
Mit dem Bezug unserer neuen und kleineren Gemeinderäume Anfang 2015 kann nach sechs Jahren Vorbereitungs- und Verhandlungszeit eine kraftraubende Periode erfolgreich abgeschlossen werden.
Unsere Gemeindesekretärin Gudrun Niebuhr geht im Dezember in den Ruhestand, Frau Mela-nie Seekircher wird ab Januar die Arbeit fortführen.
Vom freiwilligen Gemeindebeitrag finanzieren wir die Musik in der Kirche, den Blumen-schmuck am Altar, die Heizung der Kirche, die Arbeit im Gemeindebüro, den Druck des Gemeindebriefes und vieles mehr.
Seit mehr als 40 Jahren öffnet Partnerschaftsarbeit Horizonte zu Geschwistern in Tansania und Leipzig-Stötteritz. Mit hoher Kontinuität unterstützen wir den Verkündigungsdienst sowie die Gehälter der Evangelisten in Arushachini und Chemchem (zzt. 4.600 EUR/Jahr). Mit Son-derspenden können wir den Bau eines Kindergartens in Kiyungi unterstützen (2014 mit 1.400 EUR). Mit den Erträgen des Bildungsfonds ermöglichen wir jungen Frauen die Ausbildung in einer Nähschule in TPC (1.000 EUR im Jahr 2014).
Neue Postkarten mit Motiven aus der Klosterkirche wurden gedruckt, um durch den Verkauf weitere Einnahmen für die Gemeindearbeit zu erhalten. Sie können in der Kirche oder im Gemeindebüro gekauft werden. Zwei Beispiele liegen diesem Brief als Geschenk für Sie bei.
Gemeindearbeit: Arbeitsmaterialien und Gebrauchsgegenstände für den Gemeindealltag können wir nur anschaffen, wenn auch Geld vorhanden ist. Ohne den freiwilligen Gemeindebeitrag und weitere Einzelspenden hätten wir hier zurzeit kaum Spielraum. Für das kommende Jahr fällt in diesen Bereich ebenso die Finanzierung neuer Tische und Stühle. Auch Gemeindearbeit mit Familien (Familienkirche) braucht weiterhin eine Starthilfe.
Für die Kirchenmusik im Gottesdienst sowie für die Chorarbeit, die ausschließlich durch Spenden finanziert wird, benötigen wir 7.500 € im Jahr.
Die Partnerschaftsarbeit mit Gemeinden in Tansania und Leipzig-Stötteritz wird ebenfalls ausschließlich durch Spenden finanziert.
Das Stiftungsvermögen wird bis zum Jahresende ca. 670.000 EUR erreichen. Aus den Zins-erträgen des Gesamtvermögens werden Personalkosten aufgefangen. Die Zinserträge sind weiterhin niedrig mit sinkender Tendenz. Die Personalkosten werden in den kommenden Jah-ren.
Ihnen danken wir für ihre bisherigen Gaben und hoffen auch zukünftig auf Ihre Unterstützung!
 

Uwe Großmann, Vorsitzender     Pastorin Judith Augustin