Angedacht

Editorial aus dem aktuellen Gemeindebrief "Marienwerder Bote" Nr. 597

Liebe Leserinnen und Leser,

„Du gibst das Leben, dass sich wirklich lohnt...“. So beginnt ein Lied, das ich auf einer Kinderfreizeit kennengelernt habe. Es ist wie ein Dankgebet zu Gott.
Heute, über 30 Jahre später, habe ich dieses Lied immer noch im Kopf – und ich frage prüfend nach, ob es denn stimmt, dass ein Leben mit Gebet und Gottvertrauen wirklich das Leben ist, das sich „lohnt“. Ich schaue zurück und sage: Ja, mit Gebet und Gottvertrauen durch den Alltag zu gehen, gibt Sinn. Im Gebet besinne ich mich darauf, wo ich bin, was mich umgibt und wohin meine Sehnsucht mich treibt. Ich frage damit nach meinen Handlungsmöglichkeiten, nach Möglichkeiten, in denen der Geist Gottes seinen Platz haben kann. Ich frage mich dabei: In welchen meiner Möglichkeiten steckt Liebe drin? Liebe zu mir, zu meinem Mitmenschen, zu meiner Umwelt, zu dieser Schöpfung. Was macht lebendig und stellt Beziehung her?
Bald feiern wir wieder das Erntedankfest. Dieser Tag im Jahr ist eine gute Gelegenheit, sich zu besinnen: Wofür bin ich dankbar? Und dann fällt doch auf, dass wir das Meiste, das wir zum Leben brauchen, von Gott geschenkt bekommen. Für die meisten Lebensgrundlagen, die uns umgeben, haben wir selbst nicht gesorgt: für das Wasser, ohne das wir nicht leben können oder dass die Pflanzen jedes Jahr neu wieder Blätter tragen und uns Sauerstoff geben, ohne dass wir etwas dazu tun müssen. Wer dankbar ist und unsere Lebensgrundlagen wertschätzt, geht wohl automatisch sorgsam damit um.
Mittlerweile haben wir Menschen auf der Erde aber schon so viel Raubbau betrieben und sind gerade dabei, unsere Lebensgrundlage selbst zu zerstören. Wir müssen uns also neu besinnen und neu ausrichten. Träge sind wir dabei und langsam. Aber es tut sich was – in unserem Bewusstsein. Es entsteht doch bei vielen in den letzten Monaten eine große Dankbarkeit über das, was uns umgibt. Und es folgt ein Handeln. Ich wünsche mir noch mehr davon. Ich wünsche mir, dass auch unsere nachfolgenden Generationen aus vollem Herzen und mit Dankbarkeit Gott loben und singen können: „Du gibst das Leben, das sich wirklich lohnt....“
Einen gesegneten Herbst wünscht
Ihnen

Ihre Pastorin Judith Augustin