Angedacht

Editorial aus dem aktuellen Gemeindebrief "Marienwerder Bote" Nr. 596

Liebe Leserinnen und Leser,

„Der hat ja eine Perle in der Hand!“, ruft ein Junge, als er das erste Mal hier in der Klosterkirche Marienwerder auf Entdeckertour geht. Er schaut sich die Malerei mit dem auferstandenen Christus im Gewölbe des Altarraums genau an. „Was macht der Mann mit der Perle, warum hält er sie so vorsichtig?“, will das Kind wissen. „Er passt auf, dass sie ihm nicht vom Bein herunterrutscht. Er hält sie fest – er stoppt sie irgendwie, bevor sie herunterfällt und kaputt geht!“
Hier im Bild eine Perle zu sehen und nicht in erster Linie eine Weltkugel, gibt der Malerei des Christus-Pantokrator eine neue Bedeutung: Die Erde als Perle. Die Erde – der kostbare Schatz, von Christus selbst gehalten. Und damit auch von Christen gehalten? Das ist DIE Aufgabe unserer Zeit, die Lebensgrundlage auf dieser Erde zu erhalten, den Klimawandel zu stoppen, die Erde vor dem Absturz zu bewahren.
In der Bibel steht: „Das Himmelreich gleicht einem Kaufmann, der gute Perlen suchte. Und als er eine kostbare Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte und kaufte sie.“ (Matthäus 13,45) Der Kaufmann gibt alles, was er hat für das Allerbeste, das er bekommen kann: Sein Leben in Gottes Welt.
Die Welt als Perle – die Perle in der Klimakrise. Schülerinnen und Schüler gehen in der ganzen Welt freitags auf die Straße und machen Druck auf die Regierungen: Wir streiken so lange, bis Ihr Erwachsenen endlich alles tut, was in Eurer Macht steht, um diese Erde zu schützen. Haltet die Klimakrise auf!
Tut alles dafür, dass uns eine Lebensgrundlage für die Zukunft erhalten bleibt. Haltet die kostbare Erde, die Perle und lasst sie nicht fallen!
Wir Christen haben den Auftrag, das Leben auf der Erde zu hüten und zu erhalten. Dieser Auftrag steht bereits in der Schöpfungsgeschichte im ersten Kapitel der gesamten Bibel. Ich
bitte Sie: Machen Sie mit. Leisten auch Sie Ihren Beitrag zum Klimaschutz.

Eine gesegnete Sommerzeit wünscht Ihnen

Ihre Pastorin Judith Augustin

(Titelbild: Pantokrator in der Apsis der Klosterkirche)