30. Oktober 2016

Nachricht

Stiftungstag 2016

Stiftung Marienwerder feiert den 14. Stiftungstag

Am Sonntag, den 30. Oktober, feierte die Stiftung Marienwerder ihren vierzehnten Geburtstag.
Der Stiftungsvorstand lud alle Stifterinnen und Stifter, aber auch alle Mitglieder unserer Gemeinde und Interessierte und Freunde zum Konzert mit dem Handglockenchor Hannover ein. Die Klosterkirche Marienwerder war mit ca. 200 Besuchern sehr gut gefüllt.

Stiftung Marienwerder
Stiftungstag 30.10.2016

In bewährter Weise begrüßte Herr Jürgen Thielemann - langjähriger Vorsitzender des Kuratoriums und Mitinitiator der Stiftung - die Gäste. In einer kurzen Ansprache erläuterte er den Stand der Stiftung, nach 14 Jahren eine Erfolgs- und Wachstumsgeschichte.

Eine tolle Konzertatmosphäre entstand mit den ersten Glockenklängen. Dem Chor war die Spielfreude, den Zuhörerinnen und Zuhörern die Begeisterung anzusehen. Bei kaum einen Konzert gibt es neben dem Klangerlebnis auch ein "Seherlebnis" - die Vielfältigkeit der Spieltechniken und wechselnde Formationen brachten viel Bewegung in das Konzert.

Nach verdientem Applaus und Zugabe nutzten viele Besucher die Gelegenheit mit den Künstlern in´s Gespräch zu kommen und ließen sich Instrumente uns Spieltechniken erklären.

Anschließend waren alle Besucher zu Gesprächen, Getränken und Imbiß in das Gemeindehaus eingeladen. Nach Beendigung der Bauarbeiten im Kloster soll der Empfang zum Stiftungstag aber wieder in der Klosterhalle stattfinden.

Die Stiftung wurde im Jahr 2002 gegründet und verfügt aktuell über ein Kapital von ca. 980 Tausend Euro. Die Zinserträge der Stiftung werden zum großen Teil zur Mitfinanzierung der Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Marienwerder verwendet.

Handglockenchor Hannover

Andreé Branà, Nikolai Brovtchenko,
Anne Brunotte, Bettina Depenbrock-Nord,
Michael Ehlers, Daniela Großgebauer,
Herbert Heymann, Regina Heymann,
Mareike Hußmann, Dagmar Mackenthun,
Antje Mexner, Isabel Wesche

Leitung: Lothar Mohn

Programmfolge

1. Shall we gather at the river    Dale Wood
2. Feel the Spirit                         Lloyd Larson
3. Rondeau Cassique                 Arnold B. Sherman
4. Blessed Assurance                 Sandra Eithun
5. Blessed Assurance                 Cynthia Dobrinski
6. He’s got the whole world        Bradley Moris
7. Gershwin! Douglas                 E. Wagner
8. How Majestic is Your Name   Derek K. Hakes
9. Take My Life and Let It Be     Sandra Eithun
10. The Bashful Bass Bell Rag   Lucile I. Hultqvist
11. Gaudeamus Arnold               B. Sherman
12. Plink, Plank, Plunk Martha    Lynn Thompsen

Handglocken

Stiftungstag
Handglockenchor Hannover

Glocken kennen wir in unseren Breiten meist nur als große Kirchenglocken, als Kuhglocken oder allenfalls noch als handliche Werkzeuge, um in großen Räumen für Ruhe zu sorgen. Oft haben sie nur die Aufgabe, die Zeit anzugeben, zum Gottesdienst zu rufen oder einfach Aufmerksamkeit zu erregen.
Doch mit Glocken Musik zu machen, ist uns eher fremd, sieht man einmal von den Glockenspielen auf Kirchtürmen oder Rathäusern ab. Dabei spielt gerade diese Verwendung von Glocken in anderen Regionen und Kulturen eine weitaus größere Rolle als bei uns. So verkörperte im China des 2. vorchristlichen Jahrtausends der Glockenklang die Harmonie zwischen Himmel und Erde und besaß einen dementsprechenden Stellenwert. Im englischen Raum begann man im 8. Jahrhundert, die unschön klingenden Blechglocken durch klangvolle Bronzeglocken zu ersetzen.
Lothar und Christiane Mohn gründeten im Jahr 1997 einen „Handbell-Choir“, einen Handglockenchor, beheimatet in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis, Hannover; er ist einer von insgesamt nur 30 dieser Ensembles im ganzen Bundesgebiet. Ca. 12 Musiker zählen zu dem Kreis, der sich unter Leitung des hannoverschen Kirchenmusikdirektors mit 61 Bronzeglocken beschäftigt. Instrumente und Noten kommen aus den USA, wo bei fast 40% aller Kirchengemeinden ein Handglockenchor so selbstverständlich ist wie eine Orgel.
Der volle und warme Klang der Handglockenchöre findet auch bei uns mehr und mehr Freunde. Und noch in einer anderen Hinsicht sind Handglockenchöre etwas besonderes: Während in jedem Chor jeder seine eigene Stimme selbständig ausführt, setzen im Handglockenchor viele Musiker gemeinsam Melodie und Begleitung wie aus Einzelbausteinen zusammen und jeder trägt eine große Verantwortung für das Ganze - eine besondere Leistung und gleichermaßen ein Erlebnis für Hörer und Spieler.
Das Instrumentarium umfasst fünf Oktaven, jeder Musiker ist für 1 bis 4 Glocken verantwortlich, im richtigen Moment die richtige Glocke mit der richtigen Technik zum Klingen zu bringen. Eine nicht gerade leichte Aufgabe - auch im wörtlichen Sinne, denn die großen Glocken wiegen knapp 3 Kilogramm. Es gibt spezielle Techniken, um alle Feinheiten der Musik auch mit dem Gummiklöppel in den Glocken ausdrücken zu können: forte und piano, Triller, Echo, gebunden und abgesetzt.